Sponsoring Amazon

   
   

ANSBACH (kk)- Nach zwei spielfreien Wochenenden greifen die TT-Herren des TSV 1860 Ansbach heute Nachmittag wieder in das Geschehen der Verbandsoberliga ein. Im Heimspiel gegen den TTC Rugendorf wollen Weger & Co ab 15 Uhr den bisher so gelungenen Saisonstart fortführen.

Die lange Pause war den Markgrafenstädtern angesichts der zuvor gezeigten Leistung gar nicht so Recht. Deshalb wurde die Intensität im Training hoch gehalten, um die Form in das heutige Heimspiel gegen die Oberfranken mitzunehmen. Die Gäste aus Rugendorf sind inzwischen ein Urgestein der Bayernliga und haben sich in den letzten Jahren fast immer im unteren Mittelfeld bewegt. Diese Positionen nehmen sie auch schon wieder jetzt nach vier gespielten Partien mit 3:5 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz ein. Voraussichtlich kann die Nummer 3 der Oberfranken, Stefan Schirner, verletzungsbedingt die Fahrt nach Ansbach nicht antreten. Durch das Fehlen des Allrounders könnte man leichtfertig den Hausherren die Favoritenrolle zuschanzen. Doch die Ansbacher sind gewarnt, denn letzte Woche hat der heutige Gegner dem SB Versbach II beim 8:8 ein Unentschieden abgerungen. Damit hat der TTC sogar ein besseres Ergebnis als der TSV erreicht, der in seinem letzten Match in Versbach vor drei Wochen beim 7:9 seine erste Niederlage einstecken musste.

Spezielles Augenmerk sollten die Gastgeber auf das Top-Trio der Oberfranken richten. Die beiden Holan-Brüder aus dem vorderen Paarkreuz sowie der auf Rang 3 aufgerutschte Daniel Hoffmann haben zu dritt gegen Versbach sieben der acht Punkte erkämpft und ihre derzeit gute Verfassung unterstrichen. Hier gilt es vor allem für Oli Welt, Jan Schubert, Dietmar Weger und Pedder You, voll dagegen zu halten.

Die Markgrafenstädter haben sich auf ein enges Spiel eingestellt, wollen aber dennoch ihre blütenweiße an heimischen Tischen mit einem Erfolg behalten.

Die Begegnung beginnt bereits um 15 Uhr. Die ungewohnte Spielansetzung kommt zustande, da Rugendorf einen Doppelspieltag in Mittelfranken absolviert und um 20 Uhr zum zweiten Duell in Erlangen antritt.

TSV 1860 Ansbach: Welt, Schubert, Weger, You, Roth, Danzer.