Sponsoring Amazon

   
   

BEM JS 2018  

   

Spieltermine  

20 Apr 2019
19:00 Uhr
SV DJK Eggolsheim I : TSV Herren I
   

ERLANGEN (kk)- Der TSV 1860 Ansbach kann sich nach Samstagabend auf eine Verlängerung der TT-Saison in Form der Relegationsteilnahme einstellen. Der 9:5-Erfolg bei der SpVgg Erlangen festigt fast schon uneinholbar den 2. Tabellenplatz in der Verbandsoberliga, welcher zur Teilnahme am Aufstiegsturnier zur Oberliga berechtigt.

In dem Match, das von Beginn an von einer giftigen Atmosphäre geprägt war, hatten wieder einmal die ersten beiden Doppel für Ansbach einen Schlüsselcharakter. Den Startschuss zündete Welt/You, die mit blindem Verständnis füreinander sowie taktisch brillanten Rückschlägen das Spitzendoppel der Gastgeber sicher bezwingen konnte. Am Nebentisch lief bei Weger/Schubert in den ersten beiden Sätzen wenig zusammen. Doch das Einserdoppel des TSV kämpfte unverdrossen weiter und kam so auch in ihren spielerischen Rhythmus. Scheinbar mühelos wendeten sie so ein 0:2 in einen 3:2 Sieg. Auch wenn Roth/Danzer hier nicht mit den anderen beiden Duos Schritt halten konnten, war beim 2:1 das erste Zeichen gesetzt.

In den anschließenden Einzeln gab es eine ganz einfache Rechnung. Gegen zwei Erlanger Akteure war für die Gäste nichts zu holen, dafür konnte alle Duelle gegen die anderen vier Gastgeber gewonnen werden. Dieses positive Verhältnis spiegelt die mannschaftliche Stärke der Ansbacher wider, die damit auch verdient gewannen. Nichts Zählbares gelang Oli Welt und Jan Schubert im vorderen Paarkreuz gegen SpVgg Frontmann Rodrigo Tapia Fiallo. Der extrem wendige Ecuadorianer entschied ein gutes Match gegen Welt jeweils in der Endphase der Sätze und deklassierte in seinem zweiten Einzel Schubert mit kompromissloser Offensive. Dafür zeigten beide TSV´ler gegen die Nr. 2 der Hausherren eine phantastische Leistung und besiegten Birkmann in fünf beziehungsweise vier Durchgängen. Waren die beiden Niederlagen gegen Tapia Fiallo noch vorher sehbar, so waren die Pleiten in der Mitte gegen An Nguyen nicht eingeplant. Weder Pedder You, der nach langen Spin-Ballwechseln zu passiv war und sich so an den Side-Spins des jungen Nguyen die Zähne ausbiss, noch Dietmar Weger, der insbesondere mit den dessen unangenehmen Rückhand-Bananenflips überhaupt nicht zurecht kam, konnten hier für ihre Farben punkten. Dies war aber in der Bilanz nicht schlimm, denn gegen ansonsten gingen nur die Ansbacher Spieler als Sieger von den Tischen. So konnten Peter Danzer und Julian Roth insbesondere gegen den Materialspieler Mahroum (Noppen) durch taktisch intelligentes Spiel glänzen.  Gegen den anderen Materialspieler Speckner (Anti-Top-Belag) machte es Dietmar Weger gar so gut, dass der mental anfällige Speckner nach zwei Sätzen resigniert aufgab und auch zu seinem zweiten Einzel nicht mehr antrat.

Mit nun 22:6 Zählern hat Ansbach nun sechs Punkte Vorsprung (vier nach Minuspunkten) auf den einzigen Konkurrenten um Platz 2, den SV Eggolsheim (16:10) und benötigt dank des Vorsprungs aus dem Spielverhältnis von +25 nur noch wenige Matchgewinne aus den letzten beiden Spielen, um sicher in das Relegationsturnier gehen zu können.

Die Ergebnis /Erlangen zuerst genannt): Tapia Fiallo/Nguyen – Welt/You 8:11/11:7/8:11/9:11, Birkmann/Speckner – Schubert/Weger 11:7/12:10/3:11/7:11/5:11, Mahroum/Wolf – Roth/Danzer 11:8/11:7/7:11/11:4, Tapia Fiallo – Welt 9:11/11:9/11:8/12:10, Birkmann – Schubert 5:11/7:11/11:5/11:1/7:11, Nguyen – You 5:11/11:9/8:11/11:7/11:5, Speckner – Weger 9:11/2:11/0:11, Mahroum – Danzer 7:11/8:11/8:11, Wolf – Roth 7:11/5:11/11:8/6:11, Tapia Fiallo – Schubert 11:1/11:3/11:7, Birkmann – Welt 11:9/10:12/9:11/9:11, Nguyen – Weger 11:9/11:9/11:6, Speckner – You 0:11/0:11/0:11, Mahroum – Roth 11:3/9:11/8:11/9:11.